Schloss Adelebsen
in Adelebsen
Schloss Adelebsen Die Burg Adelebsen, erbaut auf einem Sandsteinfelsen, wurde 1295 erstmalig erwähnt. Sie war der Stammsitz der Herren von Wichbike, die 1234 nach Adelebsen übergesiedelt waren und sich seither "von Adelebsen" nannten.
Ältester Teil der Anlage ist der aus dem 13. Jahrhundert stammende Bergfried mit seinen neun Geschossen. Seine bis zu 4,30 Meter dicken Mauern sind 38,75 Meter hoch. Der Eingang des fünfeckige Turms (im obersten Geschoss ist er sogar sechseckig) liegt in einer Höhe von vier Metern.
Im 30jährigen Krieg stark beschädigt, wurde die Anlage bis 1653 wieder aufgebaut und in den folgenden zwei Jahrhunderten erweitert und verändert, so dass sie sich im Jahr 1740 in ein Schloss verwandelte.
Georg Freiherr von Adelebsen, der letzte seines Namens nach etwa 800 Jahren, bestimmte 1947, dass ein Teil seines Besitzes in eine Stiftung gegeben wurde, um mit diesem Zweck sicherzustellen, dass das Schloss unter- und erhalten werden.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
ganzjährig von außen
Parkmöglichkeiten:
5 Geh- und Steigminuten vom Schloss entfernt, irgendwo im Ort
Essen & Trinken:
nein
Übernachtung:
nein
Tipps & Tricks:
Die gesamte Schlossanlage wird von mehreren Parteien privat bewohnt. Trotzdem darf man das Schlossgelände betreten.