Wasserschloss Ahrenthal
bei Sinzig
Wasserschloss Ahrenthal Erste Erwähnung findet das heutige Schloss Ahrenthal im Jahre 1336. Ursprünglich handelte es sich um eine Wasserburg, wobei die Gräben heute noch teilweise erhaltenen sind, jedoch kein Wasser mehr führen.
Der erste Hillesheim, Wilhelm von Hillesheim aus der Gegend von Much stammend, und seine Frau, Catharina von Syberg, bewohnten bis zu deren teilweisem Einsturz am 13.1.1651 die auf der Stelle der heutigen Vorburg errichtete alte Burganlage.
Im Jahre 1728 plante der Kurpfälzische Hofbaumeister Johann Adam Breunig im Auftrag von Graf Franz Caspar Wilhelm von Hillesheim einen großzügigen Umbau von "Arendahl", wie es damals noch hieß. Von diesen Plänen wurde jedoch aufgrund des Todes von Caspar Wilhelm im Jahre 1748 nur die dreiflügelige Hof- und Parkanlage verwirklicht.
Nach dem Tode Graf Wilhelms übernahm dessen Sohn Wilhelm Ernst Gottfried Reichsgraf von Hillesheim den Besitz als Erbe. Jedoch starb dieser 1785 ohne Nachkommen, so dass der Besitz über die älteste Schwester Anna Elisabeth Augusta Maria Gräfin von Hillesheim durch Heirat mit dem Reichsgrafen Ambrosius Franz von Spree, an die Familie der Grafen von Spee kam, die noch heute im Besitz von Ahrenthal ist.
Das heutige Schlossgebäude ließ Wilhelm Reichsgraf von Spee nach Plänen der Architekten Tüschaus und von Abbema aus Düsseldorf um 1890 errichten.
Im Jahre 1920 brannten die Vorgebäude bis auf die Außenmauern ab. Leider wurde beim Wiederaufbau weitgehend auf den Innenausbau der Hofgebäude verzichtet. Auch die ursprüngliche Form der Dächer wurde nicht wieder hergestellt.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
ganzjährig von außen
Parkmöglichkeiten:
direkt am Schloss
Essen & Trinken:
nein
Übernachtung:
nein
Tipps & Tricks:
Die Burg ist in Privatbesitz, jedoch ist der Innenhof frei zugänglich.

Die kleine romantische Schlosskapelle ist bei Hochzeitspaaren sehr beliebt, und ein Festsaal steht für größere Hochzeiten und Feiern zur Verfügung.