Schloss Alden Biesen
in Bilzen (B)
Schloss Alden Biesen Graf Arnold II. von Loon schenkte dem Deutschen Orden 1220 die Kapelle von Biesen und dazugehörige Ländereien in einem fruchtbaren Tal des Haspengaus.
Sie bildete den Kern der Landkommende Alten Biesen, die ab dem 14. Jahrhundert der Landvogtei "Balije Biesen" als Haupthaus diente.
Das heutige Erscheinungsbild der um einen Innenhof gruppierten Anlage mit runden Ecktürmen aus roten Ziegeln und grauem Kalkstein geht zum überwiegenden Teil auf das 16., 17.und 18. Jahrhundert zurück.
1543 wurde das heutige Wasserschloss in der Form eines klassischen Kastells mitsamt der Vorburg im Stil der Maasland-Renaissance errichtet. Wahre Schmuckstücke sind der barocke französische Ziergarten und der 1785 und 1786 gestaltete englische Landschaftsgarten mit dem Minervatempel. Die Güter, das Schloss, die Vorburg, das Apostelhaus, die Orangerie und die Gärten wurden 1797 konfisziert und verkauft. Anschließend waren die Gebäude nach und nach dem Verfall preisgegeben.
Nach einem verheerenden Brand im März 1971 wurde die Renaissance-Anlage durch den belgischen Staat und die Provinz Limburg mit dem Ziel des Wiederaufbaus und der kulturellen Nutzung gekauft.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 10.00 - 17.00 Uhr
Eintritt: Außengelände gratis, Ausstellung: 3,00 EUR (ermäßigt 1,50 EUR)
Parkmöglichkeiten:
direkt am Schloss
Essen & Trinken:
Schlossgaststätte "'t Gasthuis"
Übernachtung:
möglich
Tipps & Tricks:
Im Schloss befinden sich zahlreiche Sääle und Räume, die gemietet werden können.
Das Schlossrestaurant "Buitenhof" kann nur nach vorheriger Anmeldung genutzt werden.
Das Fotografieren ist nur zu privaten Zwecken erlaubt.