Wasserschloss Diepenbrock
in Bocholt-Barlo
Wasserschloss Diepenbrock In Barlo, einem nördlichen Stadtteil Bocholts, steht in Nordrhein-Westfalen - nahe zur niederländischen Grenze gelegen - das kleine Wasserschloss Diepenbrock. Als ''festes'' Haus wurde Diepenbrock schon vor 1326 erbaut. 1521 erhielt es im Wesentlichen das heute nach erkennbare Äußere als zweigeschossiges Schloss mit Walmdach und zwei Rundtürmen. Als es 1731 als Lehen an die westfälische Adelsfamilie der Freiherren von Graes geht, lassen diese es ab 1733 nach ihren Vorstellungen umgestalten. In diesem Zuge erhält Schloss Diepenbrock sein heutiges Aussehen mit dem ockergelben Putz und der barocken Fassade. Im Zuge der Baumaßnahmen wurden auch die einstige Wassergräben, die ihren Schutzfunktion verloren hatten, zu Teichen umgewandelt. Auch heute noch befindet sich Schloss Diepenbrock im Besitz der Freiherren von Graes, die es Anfang der 1980er Jahre von Grund auf restaurieren ließen. Dabei wurde darauf Wert gelegt, dass die bereits Jahrhunderte alte Innenausstattung erhalten blieb, so dass auch heutzutage in den Räumen noch Möblierung und architektonische Elemente aus der Zeit des Rokoko vorhanden sind. Die umliegenden Gebäude, die ehemals einen landwirtschaftlichen Betrieb beherbergten, wurden von ihrem derzeitigen Besitzer, Wilhelm Freiherr von Graes, 1981 zu einem Hotel-Restaurant aus- und umgebaut.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
ganzjährig von außen
Parkmöglichkeiten:
direkt am Schloss
Essen & Trinken:
Schlossrestaurant
Übernachtung:
Burghotel
Tipps & Tricks: