Schloss Horst
in Gelsenkirchen
Schloss Horst Das, was heute noch von Schloss Horst zu sehen ist, lässt kaum erahnen, dass hier einst eine Wasserschlossanlage von europäischem Rang stand, ein Bauwerk, dessen Architekturstil prägend für den kunsthistorischen Begriff "Lippe-Renaissance" war.
In den Jahren von 1558 bis 1578 ließ der kurkölnische Statthalter Marschall Rutger von der Horst auf den Resten einer mittelalterlichen Burganlage eine Residenz erbauen. Es entstand eine große Vieflügelanlage mit vier Wohntürmen, von denen man auf das davor liegende Torhaus und die Wirtschaftsgebäude hinabsehen konnte.
Nach dem Tod von Rutger im Jahre 1589 ging das Schloss an seinen Schwiegersohn, Bertram von Loe zu Geist und Palsterkamp über. Sein Enkel - Freiherr von der Recke - verkaufte es dann 1706 an die Familie des Ferdinand von Fürstenberg. Dieser nahm es zwar in Besitz, bewohnte es aber nicht. In den Folgejahren wurden immer wieder Renovierungsarbeiten erforderlich, die aber nur sehr bedingt durchgeführt wurden. Schnelle Verwahrlosung war die Folge. Gebäudeteile stürzten ein und mussten niedergelegt werden, so dass in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nur noch ein Hauptflügel (der sogenannte Dienerflügel) sowie Teile eines Turmes und eines weiteren Flügels vorhanden waren.
Große Teile des bauplastischen Schmuckes blieben jedoch erhalten. Der Hauptflügel und die Turmfundamente bildeten in den 20er Jahren den Kernbestand einer beliebten Gartengastronomie. Horster Bürgern und der Landesdenkmalpflege Nordrhein-Westfalens gelang es ab Mitte der 80er Jahre Stadt und Land für eine grundlegende Renovierung des Schlosses zu gewinnen. Die Stadt Gelsenkirchen kaufte die Anlage 1988 und schrieb einen Architektenwettbewerb aus. Nach den Vorlagen des gewinnenden Vorschlags wurde der noch existente Hauptflügel in altem Stil restauriert sowie ein Turm und ein zweite Hauptflügel so wieder aufgebaut, dass die alte und die neue Bausubstanz dem Betrachtern bewusst bleibt.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
ganzjährig von außen
Parkmöglichkeiten:
etwa 1 Gehminute vom Schloss entfernt
Essen & Trinken:
Schlossrestaurant
Übernachtung:
nein
Tipps & Tricks: