Ruine Oberburg Manderscheid
in Manderscheid
Ruine Oberburg Manderscheid Die Oberburg Manderscheid ist durch eine Mauer von 90 Metern zu 54 Metern mit fast dreieckiger Kontur abgegrenzt. Im Mittelpunkt steht der hochragende Bergrfried mit ursprünglich fünf Geschossen. Erstmals erwähnt wurde sie im Jahre 973 auf einer Schenkungsurkunde an den Erzbischof und Kurfürsten von Trier. Bis zur Auflösung der Kurstaates und der Zerstörung der Burg im Jahre 1673 durch die Franzosen war sie stets kurtierisches Besitztum. Nach ihrer Zerstörung wurde sie nicht wieder aufgebaut.
Von der Oberburg kann man direkt auf die etwas tiefer gelegene Niederburg blicken; sie scheint zum Greifen nahe.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
ganzjährig
Parkmöglichkeiten:
etwa 15 Gehminuten von der Burg, im Ort selber
Essen & Trinken:
nein
Übernachtung:
nein
Homepage:
Tipps & Tricks:
Von der Oberburg Manderscheid hat man einen tollen Blick auf die Niederburg.