Ruine Niederburg Manderscheid
in Manderscheid
Ruine Niederburg Manderscheid Die Lieser umfließt die Niederburg auf drei Seiten. Der steile Fels, auf dem sie gebaut wurde, war geradezu ideal für die Anlage einer Sperrfestung. Von hier konnte das Flusstal und eine über die Lieser führende Straße sehr gut kontrolliert werden.
Urkundlich erwähnt wurde die Niederburg erstmals im Jahre 1173. Sie war der Stammsitz der Grafen von Manderscheid, die einst eines der mächtigsten Grafengeschlechter in der Eifel waren. Die anfangs sehr kleine Burg wurde immer mehr ausgebaut, so dass die kurtrierische Oberburg in Manderscheid darin eine Gefahr sah. Es kam zu Fehden der beiden Besitzer. Im Jahre 1794 wurde die Niederburg durch französische Revolutionstruppen zerstört. Die Nachkommen der Manderscheider Grafen mussten zu Verwandten nach Prag fliehen.
Im Jahre 1899 gelangte die Niederburg in den Besitz des Eifelvereins, dem sie auch heute noch gehört.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
täglich 10:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt (inklusive einer kleinen Einführung durch den Burgwart): Erwachsene 3,00 DM (Stand 1999)
Parkmöglichkeiten:
direkt vor der Burg gegen eine Parkgebühr von 2,00 DM pro angefangener Stunde (Stand 1999)
Essen & Trinken:
nein
Übernachtung:
nein
Homepage:
Tipps & Tricks:
Die Niederburg ist in Besitz des Eifelvereins Manderscheid, der auf dem Burggelände auch einen kleinen Devotionalienhandel zu Burgen und dem Mittelalter betreibt.
Außerdem findet hier jeweils immer am letzten Augustwochenende eines Jahres das historische Burgfest statt.