Wasserschloss Miel
in Miel
Wasserschloss Miel Auf den Resten einer schon 1140 urkundlich belegten und um 1734 abgebrannten Wasserburg entstand in den Jahren 1768-1771 dass spätbarocke Wasserschloss Miel. Das Haupthaus mit Repräsentations-, Schlaf- und Arbeitsräumen und der Nebenflügel, geschaffen für Gäste und Dienstboten, stehen heute nach originalgetreuer Renovierung zur Besichtigung und privaten Nutzung zur Verfügung.
1767 kaufte Freiherr Maximilian von der Heyden gen. Belderbusch den alten Mieler Rittersitz. Als mächtiger kurkölnischer Haus-, Hof- und Staatsminister ließ der Freiherr das heutige Herrenhaus in nur vier Jahren errichten.
Das "Maison de plaisance" diente wohl Caspar Anton von Belderbusch, dem Bruder Maximilians, für Treffen mit der Äbtissin des Damenstifts Villich, Caroline von Satzenhofen.
Der Gartensaal des Rokokoschlosses ist mit Wandmalereien verziert, die noch im Originalzustand erhalten sind.
Seit 1782 Reichsgraf von Belderbusch, lebte Caspar von Heyden bis zu seinem Tode im Jahr 1784 auf dem Schloss Miel.
Das Schloss war bis 1991 bewohnt und wurde dann sehr aufwändig im Jahre 2000 renoviert.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
Mai - September: Di.-So. 10.00 - 18.00 Uhr
Eintritt:
Erwachsene 3,00 EUR (mit Führung 5,00 EUR)
Parkmöglichkeiten:
direkt an der Burg
Essen & Trinken:
Schlossrestaurant "Graf Belderbusch"
Übernachtung:
nein
Homepage:
Tipps & Tricks:
Das Schloss beherbergt einen Golfclub.
Führungen:
Mittwoch und Samstag 16.00 Uhr, Sonntag 12.00 Uhr und auf Anfrage