Burg Pfalzgrafenstein
in Kaub
Burg Pfalzgrafenstein Der inmitten des Rheinstromes auf einem Felsenriff gelegene Pfalzgrafenstein, kurz ´die Pfalz im Rhein´ genannt, zählt zu den volkstümlichsten und fotogensten deutschen Burgen.
Anlaß, Zeitpunkt und Gründung des Pfalzgrafenstein sind wegen der sehr heftigen Auseinandersetzungen zwischen Papst Johann XXII. (1316-1324) und König Ludwig von Bayern urkundlich genau erfaßt worden. Die eigentliche Zollstätte war ursprünglich die Burg Gutenfels über Kaub.
Um jedoch die Rheinschiffahrt besser kontrollieren zu können, ließ Ludwig der Bayer 1326-1327 trotz Protests der rheinischen Erzbischöfe und trotz des päpstlichen Bannspruches, auf der Kaub vorgelagerten Rheininsel einen Turm errichten. Dieser Gründungsbau umfaßte nur den sechsgeschossigen, fünfeckigen Turm.
Dieser Turm wurde um 1338-1342 durch eine 12 m hohe, sechsseitige Ringmauer mit umlaufendem Wehrgang umgeben. Sinn und Zweck der Burg war also eine bessere und sichere Eintreibung der Rheinzölle.
Die mittelalterliche Schiffsroute verlief im Gegensatz zu heute nur östlich des Pfalzgrafensteins, also zwischen der Zollfeste und der Stadt. Die Kontrolle der Schiffe und notfalls eine Sperrung der Durchfahrt war daher leicht möglich. Also waren reale wirtschaftliche und politische Interessen Anlaß für diesen Bau. Die päpstlichen und erzbischöflichen Proteste fruchteten wenig. Im Gegenteil, König Ludwig ließ die Zollburg noch weiter verstärken und ausbauen.
Der Name Pfalzgrafenstein ist erstmals 1339 bezeugt. In der zweiten Hälfte des 15. Jh. erhöhte man den Bergfried um ein Fachwerkobergeschoß.
Im Jahre 1607 verstärkte der Kurfürst Friedrich IV. von der Pfalz die vom Eisgang bedrohte Südspitze dieser Ringmauer durch Quadermauerwerk und errichtete darüber eine Geschützbastion. Gleichzeitig wurden aus der Ringmauer Schießscharten für Handfeuerwaffen ausgebrochen und durch einen unteren, hofseitigen Wehrgang über Arkaden zugänglich gemacht.
Die schwungvolle Turmhaube gestaltete nach einem Brand 1756 der kurpfälzische Hofarchitekt F.W. Rabaliatti.
1946 übernahm das Bundesland Rheinland-Pfalz den Pfalzgrafenstein.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
Erster Werkttag jeder Woche geschlossen.
01.10. bis 31.03. täglich 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis 17:00 Uhr (01.04. bis 30.09. sogar bis 18:00 Uhr)
Eintritt: für Erwachsene 3,00 EUR
Parkmöglichkeiten:
am Rheinufer in Kaub
Essen & Trinken:
nein
Übernachtung:
nein
Homepage:
Tipps & Tricks:
Da Pfalzgrafenstein auf einer kleinen Insel mitten im Rhein liegt, muss man zum Eintrittspreis noch 2,00 EUR für die Fähre hinzurechnen (Überfahrt alle 30 Minuten). Diese verkehrt allerdings nicht bei Hochwasser!