Burg Pyrmont
in Roes
Burg Pyrmont Kuno I. von Schönberg soll die Burg Pyrmont am Ende des 12. Jh. erbaut haben. Ihre größte Zeit im Mittelalter hatte sie während der Regentschaft Heinrichs von Pyrmont 1476-1495, Reichsfreiherr unter Kaiser Maximilian. Einen zweiten Höhepunkt in der Geschichte der Burg bildete das 18. Jh., als die Waldbott von Bassenheim sie zu einer repräsentativen, schloßartigen Anlage umbauten.
Die französische Revolution und die Eroberung der Gebiete westlich des Rheins vertrieb die Herren der Burg. Sie wichen auf rechtsrheinische Besitztümer aus. Die Burg wurde verkauft, als Steinbruch benutzt und verfiel.
Nach vielen Besitzwechseln und immer neuen Ansätzen eines Wiederaufbaus und einer Revitalisierung kauften 1963 die Architekten Hentrich und Petschnigg die Ruine. Seitdem ist viel geschehen auf Burg Pyrmont. Während sie von außen immer noch an die Ruine erinnert, die sie seit Anfang des 19. Jh. war, ist in den wiederhergestellten Innenbereich und dazu passende Anbauten neues Leben eingekehrt.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
Ostern bis 01.11. mittwochs bis sonntags und feiertags 10:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt für Erwachsene 4,00 EUR, für Kinder/Jugendliche 2,00 EUR
Parkmöglichkeiten:
direkt an der Burg
Essen & Trinken:
'Gasterey' der Burg
Übernachtung:
nein
Tipps & Tricks:
Für angemeldete Gruppen und bei Veranstaltungen ist die Burg ganzjährig zu besichtigen.
Die 'Gasterey' ist in der Zeit vom 29.03. bis 01.11. täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet (montags und dienstags Ruhetag).