Burg Reinhardstein
in Ovivat-Robertville (B)
Burg Reinhardstein Die Burganlage soll auf den Grundmauern einer Villa Karls des Großen entstanden sein.
Erbaut wurde die Burg im Hohen Venn 1354 von Reinhard von Waimes mit Genehmigung seine Lehnsherrn Graf Wenzeslaus von Luxemburg. Anschließend gelangte die Anlage durch Heirat in die Hand des Adelsgeschlechts Nassau, ehe sie von 1552 bis 1812 im Besitz der Grafen von Metternich war. Während ihrer Herrschaftszeit wurde sie zu einem Schloss ausgebaut. 1677 wurde Reinhardstein von den Truppen Ludwigs XIV zerstört und 1812 anschließend auf Abriss verkauft.
1902 kam die derweil zu einer Ruine verkommene Anlage in die Hände des Malmedyer Verschönerungsvereins, der sich um die Erhaltung der Burganlage bemühte. 1924 folgte ihr der belgische Staat als Eigentümer der Ruine. Unter der Leitung des Historikers Professor Overloop begann 1969 der Wiederaufbau und die Neuaustattung der Burganlage nach historischen Dokumenten, so dass sie sich heutzutage dem Besucher wieder in alter Pracht präsentiert.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
Samstags und Sonntags 10.00 - 22.00 Uhr.
Innenbesichtigung (nur mit Führung): 15. Juni bis 15. September: jeweils Sonntags 14.15 Uhr, 15.15 Uhr, 16.15 Uhr und 17.15 Uhr (auch Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten)
Juli bis August auch Dienstags, Donnerstags und Samstags um 15.30 Uhr
Eintritt: Außengelände frei, Innenbesichtigung 4,50 EUR
Parkmöglichkeiten:
etwa 10 Gehminuten von der Burg entfernt
ACHTUNG! Der Rückweg zum Parkplatz geht bergauf *hechel*!
Essen & Trinken:
nein
Übernachtung:
nein
Homepage:
Tipps & Tricks:
Das Außengelände ist nur an den Tagen für die Öffentlichkeit zugängig, an denen auch Innenbesichtigungen mit Führung möglich sind.