Sauerburg
in Sauerthal
Sauerburg Die Sauerburg oberhalb der ortschaft Sauerthal wurde zwischen 1353 und 1361 von Pfalzgraf Ruprecht erbaut. Im Jahr 1505 verkaufte der Pfalzgraf Philipp die Herrschaft über Sauerburg, Sauerburg und den bereits 1361 als „Froneborne" bezeichneten Hof Sauerberg für 1000 rheinische Gulden als Erblehen an seinen Marschall Philipp von Cronberg. Den Crombergern folgten als Erben 1617 die Brömser von Rüdesheim. Von ihnen berichtete der Chronist Johann Scholl, daß sie „das fast verfallene Berghaus Sauerburg gar schön wieder gebaut, auch einen Brunnen darauf führen lassen." Doch diese Investition war nicht von langer Dauer. Schon kurz nachdem die Freiherrn von Metternich 1668 den Besitz geerbt hatten, befand sich die Burg wieder in schlechtem Zustand. Den Rest besorgten Truppen des französischem Königs Ludwig XIV., die sie 1689 verbrannten und teilweise schleiften. In diesem traurigen Zustand wechselte die Ruine häufig den Eigentümer, in den Jahren 1888 und 1907 sogar auf dem Weg der Zwangsversteigerung. Erst der Geheime Legationsrat Josef von Loehr ließ das malerische Gemäuer von 1909 bis 1912 wieder in bewohnbaren Zustand versetzen.

 
Fakten



Öffnungszeiten:
!!! Privatbesitz !!! Besichtigung nur von außen
Parkmöglichkeiten:
etwa 15 Gehminuten entfernt unterhalb der Burg
Essen & Trinken:
nein
Übernachtung:
nein
Homepage:
Tipps & Tricks: